Wertermittlung in Sanierungsgebieten
Berechnung nach dem Brandenburger Modell: Rechtssicher, effizient und marktkonform.
Grundstückswertermittlung
Markt- und rechtskonform durch Erfahrung und große Datenbasis.
Ablösung von Ausgleichsbeträgen
Erfolg durch Integration von Wertermittlungs- und Kommunikationsexperten sowie leistungsstarker Software.

Ermittlung von Beleihungswerten

Mit dem „Gesetz zur Neuordnung des Pfandbriefrechts“ vom 22. Mai 2005 (BGBl I S. 1373) hat der Gesetzgeber eine umfangreiche Änderung nicht nur des Pfandbriefrechts vorgenommen, sondern auch große Folgen für andere Formen der Besicherung von Immobilien bewirkt. Aufgehoben wird so das Hypothekenbankgesetz, was zu zahlreichen Änderungen in anderen Gesetzen führt, die bisher immer auf das Hypothekenbankgesetz verweisen.
Für die Immobilienbewertung ergeben sich neue Gesichtspunkte durch die erstmalige Einführung einer gesetzlichen Regelung des Beleihungswertes (§ 16). Danach ist Wertermittlung von einem unabhängigen Gutachter vorzunehmen, der über die notwendige Berufserfahrung sowie über die Fachkenntnisse für Beleihungswertermittlungen verfügt; darf der Beleihungswert den Wert nicht überschreiten, der sich im Rahmen einer vorsichtigen Bewertung der zukünftigen Verkäuflichkeit und unter Berücksichtigung der langfristigen, nachhaltigen Merkmale des Objektes, der normalen regionalen Marktgegebenheiten sowie der derzeitigen und möglichen anderweitigen Nutzungen ergibt; dürfen spekulative Elemente nicht berücksichtigt werden; darf der Beleihungswert einen auf transparente Weise und nach einem anerkannten Bewertungsverfahren ermittelten Marktwert nicht übersteigen.
Für den Marktwert wird festgestellt, dass er der geschätzte Betrag ist, für welchen ein Beleihungsobjekt am Bewertungsstichtag zwischen einem verkaufsbereiten Verkäufer und einem kaufbereiten Erwerber nach angemessenem Vermarktungszeitraum in einer Transaktion im gewöhnlichen Geschäftsverkehr verkauft werden könnte, wobei jede Partei mit Sachkenntnis, Umsicht und ohne Zwang handelt.
Das Bundesfinanzministerium erhält zusätzlich die Ermächtigung zum Erlass einer Beleihungswertermittlungsverordnung, für die eine Beteiligung des Bundesrates ausgeschlossen wird. Sie soll Einzelheiten regeln für die Methoden und Form der Beleihungswertermittlung sowie die Mindestanforderungen an die Qualifikation der Gutachter festlegen.
Das Pfandbriefgesetz ist am 19. Juli 2005 in Kraft getreten.